Schwarzes Brett

Hier finden Sie alles, was sich im und ums Odeïon Salzburg tut - wir freuen uns, wenn Sie regelmäßig einen interessierten Blick auf unser „Schwarzes Brett" werfen

1917 - 2017: Was die Zeit fordert?!

Vortrag Gerald Häfner

1917  -  2017
Was die Zeit fordert?!

Vom Einsatz für eine bessere Welt damals und heute.
Handeln für die Zukunft in einer von Spannungen und Krisen erschütterten Welt.

Im Rahmen der Mitgliederversammlung von Hermes Österreich findet der öffentliche Vortrag von Gerald Häfner am 1. April 2017 um 10:45 Uhr im Kulturzentrum St. Jakob statt.

Im Zentrum des Vortrages steht das Anliegen, nicht nur die Zeit und die Welt, in der wir leben, besser zu verstehen, sondern auch den Impuls der Sozialen Dreigliederung, den Rudolf Steiner vor 100 Jahren zur Lösung der Sozialen Frage(n) auf die Welt und unter die Menschen brachte. 

Vor diesen beiden Hintergründen wollen wir uns schließlich der Frage nach den verschiedenen Möglichkeiten eigenen Engagements für eine freiere, gerechtere und sozialere Welt heute zuwenden.

Weitere Informationen finden sie hier.

"Somewhere" von Rudi Wilfer

Die CD wurde im Odeïon eingespielt

 

Rudi Wilfer, 1936 in Salzburg geboren und in Wien aufgewachsen, zählt heute zu den bedeutendsten und profiliertesten österreichischen Musikern von internationalem Rang. Seine vielseitige Kreativität als Künstler machte Rudi Wilfer zu einer Legende in seiner Generation, und auch zu einem Impulsgeber für die musikalisch aktive Jazzjugend.

Im Jahr 2016 hat er im akustisch idealen Dorothea Porsche Saal im Odeïon die CD „Somewhere“ eingespielt. Was aus acht Jahrzehnten wachen musikalischen Lebens zu destillieren ist, ist auf dieser CD zu hören.

Die CD ist bei Gramola erhältlich.

Klaus Voormann

Remember the Beatles´"Revolver" - Ein Meisterwerk der Popgeschichte

 

Im Gespräch mit Dr. Ronald Escher, langjähriger Musikrezensent der Salzburger Nachrichten, berichtet Klaus Voormann– genannt der 5. Beatle – am Mittwoch den 22. Februar 2017 über sein ereignisreiches Leben als Grafiker und Musiker.

Ein zentrales Thema wird die Zusammenarbeit und enge Freundschaft mit den Beatles und vielen anderen Giganten der Rock- und Popmusik sein, sowie die Entstehungsgeschichte seines Kultcovers für das Beatles Album „Revolver“.
Filmausschnitte und ein Live Musikteil mit einer extra für diesen Anlass zusammengestellten Band runden den Abend ab.

Klaus Voormann (* 1938) ist Grafikdesigner, Illustrator, Musiker und Produzent. Er hat über 100 Schallplatten-, Magazin- und Buch-Cover entworfen und ist, vor fast genau 50 Jahren, für das Beatles LP Cover „Revolver“ mit einem Grammy ausgezeichnet worden. Als Musiker arbeitete Voormann u.a. mit John Lennon, George Harrison, Manfred Mann, Randy Newman, Eric Clapton, Ringo Starr und Paul McCartney.

Beginn: 19.30 Uhr, Karten unter: tickets@odeion.at

Jazzlegende Rudi Wilfer ist 80

Salzburg, 20.09.2016

Der gebürtige Salzburger und seit vielen Jahren im Lungau lebende Rudi Wilfer feierte kürzlich seinen 80. Geburtstag. Der Weggefährte und Freund von Joe Zawinul und Friedrich Gulda gilt als Jazz-Legende und ist immer noch musikalisch aktiv. Im Sommer nahm er im Odeïon Salzburg, seine - wie er sagt - „letzte" CD auf.

Seine Karriere begann Wilfer in den 1950er-Jahren in der Band des Jazz-Klarinettisten Fatty George. In dessen Klub in Wien gastierten damals Weltstars wie Duke Ellington oder Louis Armstrong - und Rudi Wilfer spielte mit ihnen. In den 1960ern gründete er dann sein Rudi Wilfer Trio und gewann 1973 einen internationalen Jazzwettbewerb. 1981 komponierte er seine erste große Messe, 1983 wurde er Professor für Jazzpiano am Konservatorium der Stadt Wien. Heute gibt er immer noch Konzerte - zusammen mit seinem Sohn Felix. 

Bau der Flüchtlingshäuser derzeit nicht notwendig!

Salzburg, 14.09.2016

"Wegen offener Kapazitäten im Land Salzburg werden die geplanten Flüchtlingshäuser des Roten Kreuzes nicht gebaut."

Derzeit sind im gesamten Bundesland Salzburg rund 400 Plätze für Asylwerber frei. Da für diese bereits Verträge bestehen, ist es vorrangiges Ziel des Landes Salzburg diese Plätze zuerst „aufzufüllen“ bevor neue Häuser errichtet werden. Daher werden die projektierten Flüchtlingshäuser am Grundstück neben dem Parkplatz des Odeїon Salzburg vorerst nicht errichtet. 

Manfred Bauer, Geschäftsführer des Odeїon, betont: „Ich möchte mich ganz herzlich bei allen bedanken, die in den letzten Monaten – zum Teil unentgeltlich – daran gearbeitet haben, dass ein respektvolles und gedeihliches Miteinander möglich ist. Besonders die Landesstelle des Roten Kreuzes, vertreten durch Sabine Kornberger-Scheuch, aber auch die zuständigen Stellen der Landesverwaltung und die ehrenamtlich tätige Flüchtlings-Koordinatorin der Gemeinde Hallwang Karin Gorgesth sind hier besonders herauszuheben. Mein Mein Dank gilt aber auch dem Bürgermeister der Gemeinde Hallwang Johannes Ebner, der rasch und unbürokratisch reagiert hat.“

Peter Daniell Porsche, der das Grundstück zur Verfügung gestellt hat, hat zugesagt, dass es – im Fall einer weiteren Flüchtlingswelle – auch weiterhin für den Bau von den geplanten aber derzeit nicht realisierten Holzhäusern bereitsteht.



„So machen es alle“ oder „Così fan tutte“

Salzburg, 31.08.2016

… ob es wirklich alle so ausgezeichnet machen, wie das Ensemble der Angelika-Prokopp-Sommerakademie der Wiener Philharmoniker lässt sich schwer sagen – fest steht aber, dass die Erarbeitung von Mozartschen Opernwerken überaus heikel ist. Somit wird während des Sommers intensiv geprobt, die Ausbildung des Orchesternachwuchses gefördert und eine konzertante Aufführung von Mozarts „Così fan tutte“ erarbeitet. Seit rund zehn Jahren existiert die Sommerakademie der Wiener Philharmoniker in Salzburg, die als Kammermusik-Camp während der Salzburger Festspiele durchgeführt wird.

Nun öffnen wir die Türen für die Endproben und begrüßen die jungen Wiener Philharmoniker auf unserer Bühne! Und weil wir das eben nicht alle Tage so machen, heißt es diesen Herbst: „La mia Dorabella!“  „Così fan tutte“, W. A. Mozart/ Lorenzo da Ponte

Gezeigt wird die konzertante Aufführung in italienischer
Sprache mit deutschen Übertiteln
am Sonntag, 11. September 2016, 16.00 Uhr