Veranstaltungen

Tickets

Do, 19.01.

19:30 Uhr

WELTFLUCHT VON SAVYON LIEBRECHT

GASTVERANSTALTUNG
Else: "Ich bin so allein, wäre ich wenigstens einsam, dann könnt ich davon dichten."
Karl Kraus: "Nicht oft genug kann diese taubstumme Zeit durch einen Hinweis auf Else Lasker-Schüler gereizt werden, die stärkste und unwegsamste Erscheinung im deutschsprachigen Raum".
Else Lasker-Schüler hatte es nicht leicht: Es war 1933, und sie war Jüdin. Die Nazis schlugen sie zusammen, sie floh aus Deutschland. Nach vielen Irrwegen fand sie in Jerusalem eine neue, fremde Heimat.
Und wieder einmal fand sie in ihrer Kreativität ein befreiendes Zuhause.
Von dort konnte sie niemand vertreiben. Ihre Gedichte sind heutig, sie sprechen zu uns.
Die israelische Autorin schrieb Weltflucht für ihre Freundin Dagmar Schwarz, eine bekannte österreichische Schauspielerin.Dagmar Schwarz ist die Enkelin des Salzburger Kaufhausbesitzers Walter Schwarz, NS-Opfer 1938, für dessen Stolperstein am Alten Markt 12 die Rudolf Steiner Schule die Patenschaft hat.

Mit

Dagmar Schwarz als Else Lasker-Schüler
Horst Hausleitner (Musik)
Hagnot Elischka (Regie)

Termine

19. 01. 2017 / 19:30 Uhr / DO

Gastveranstalter

Rudolf Steiner Schule Salzburg

Preise

NP  € 21VVK € 19*

VVK-Preise bis 1 Tag vor der Veranstaltung!

Dauer

75 Minuten, keine Pause

www.dagmarschwarz.com

Fr, 20.01.

10:30 Uhr

WELTFLUCHT VON SAVYON LIEBRECHT

Schulvorstellung

GASTVERANSTALTUNG
Else: "Ich bin so allein, wäre ich wenigstens einsam, dann könnt ich davon dichten."
Karl Kraus: "Nicht oft genug kann diese taubstumme Zeit durch einen Hinweis auf Else Lasker-Schüler gereizt werden, die stärkste und unwegsamste Erscheinung im deutschsprachigen Raum".
Else Lasker-Schüler hatte es nicht leicht: Es war 1933, und sie war Jüdin. Die Nazis schlugen sie zusammen, sie floh aus Deutschland. Nach vielen Irrwegen fand sie in Jerusalem eine neue, fremde Heimat.
Und wieder einmal fand sie in ihrer Kreativität ein befreiendes Zuhause.
Von dort konnte sie niemand vertreiben. Ihre Gedichte sind heutig, sie sprechen zu uns.
Die israelische Autorin schrieb Weltflucht für ihre Freundin Dagmar Schwarz, eine bekannte österreichische Schauspielerin.Dagmar Schwarz ist die Enkelin des Salzburger Kaufhausbesitzers Walter Schwarz, NS-Opfer 1938, für dessen Stolperstein am Alten Markt 12 die Rudolf Steiner Schule die Patenschaft hat.

Mit

Dagmar Schwarz als Else Lasker-Schüler
Horst Hausleitner (Musik)
Hagnot Elischka (Regie)

Termine

20. 01. 2017 / 10:30 Uhr / FR

Gastveranstalter

Rudolf Steiner Schule Salzburg

Tickets & Info

Nur für Schulen!
Keine Onlinebuchung möglich.
Anmeldung bitte frühzeitig: julia.webersberger@odeion.at

Schüler € 11
PädagogInnen: Freier Eintritt!

Dauer

75 Minuten, keine Pause

www.dagmarschwarz.com

 

Tickets

Sa, 28.01.

19:30 Uhr

PLUHAR SINGT UND LIEST PLUHAR

mit Roland Guggenbichler

Mit Roland Guggenbichler

Erika Pluhar liest Lyrik und kleine Prosa aus ihrer Feder, es sind heitere bis besinnliche Texte, in denen sich auch Übermut und Humor ausspricht.
Den musikalischen Teil des Programms, die Pluhar-Lieder, begleitet Roland Guggenbichler am Piano.
Gesungen wird vom „Boogie-Woogie“ bis zu den „unerfüllbaren Wünschen“, vom „Geh komm“ bis zum „L’Amour-Hatscher“…

Und zu guter Letzt darf vielleicht auch das „Es war einmal“ nicht fehlen…
Pluhar und Guggenbichler haben eine langjährige musikalische Gemeinsamkeit aufzuweisen, musizieren gern und freudig im Duo, ihre Poesie und Lebensbetrachtung wird von seinem pianistischem Können beantwortet.

Ein Abend, der sowohl Rückschau und Erinnerung, als auch Freude am Aufbruch in Neues schenken möchte.

 

Mit

Erika Pluhar (Lesung und Gesang)
Roland Guggenbichler (Klavier)

Termine

28. 01. 2017 / 19:30 Uhr / SA

Veranstalter

Odeïon Salzburg

Preise

NP  € 32VVK € 29*

VVK-Preise bis Bezahlung 1 Tag vor der Veranstaltung!

Ermäßigungen

Info & Ermäßigung

Dauer

100 Minuten + Pause

*Bei Onlinebuchung ist der VVK bis 3 Stunden vor VA gültig!

www.erikapluhar.net